Kennen Sie die Schlaglöcher in den BIM-Straßen?

SchlaglochIch wollte diesen Artikel in meinem Blog schon seit einiger Zeit schreiben. Ich habe aber immer ein wenig gezögert. Wie werden Menschen darauf reagieren, die sich freudestrahlend dazu durchgerungen haben, endlich mit BIM zu starten? Werden sie jetzt einen Rückzieher machen oder erst einmal abwarten? Das möchte ich auf keinen Fall. Auch wenn eine Straße voller Schlaglöcher ist, kann man trotzdem auf ihr fahren. Man muss nur seine Geschwindigkeit anpassen. Bis BIM-Anfänger ihr Auto beherrschen und Vollgas geben können, werden die Softwarehersteller schon dafür gesorgt haben, dass die Schlaglöcher entfernt werden. 

Ist Kreativität planbar? 

Wir haben uns dazu entschlossen, ein Projekt komplett mit BIM zu realisieren. Wir wissen welche Spezialisten und Fachplaner wir benötigen. Die Projektgruppe hat getagt und die gemeinsamen Standards festgelegt und nun kann es losgehen.

Um einen kompletten Überblick zu bekommen und ihn auch zu behalten, würde ich die Details in einem Projektplan festhalten und die Reihenfolge der Bearbeitung und die Meilensteine festlegen. Ich würde ebenfalls eine erste Einschätzung geben, wie lange jeder für seine Tätigkeit benötigt. Diesen Plan würde ich dann zur Genehmigung an alle versenden. Der Bauherr hat uns zu Beginn einen Termin vorgegeben, wann wir fertig sein sollen oder wir sind erst in der Angebotsphase und müssen einen Abgabetermin einhalten.

Jetzt fängt jeder für sich an, mit der CAD kreativ zu arbeiten. Nach und nach kommt es zu Ergebnissen. Ein Bezug zu dem Projektplan gibt es nicht. So kann ich nicht während des kreativen Prozesses den Fortschritt automatisiert messen. Ich bin nur in der Lage mit einem der vielen Softwareprodukte, die Kollisionen zu prüfen und die Fachplaner instruieren, die Fehler zu beheben. Ein Bezug zu meinem Projektplan fehlt mir. 

Zwischenfrage: Kennt jemand eine Projektplanungssoftware mit der man einen direkten Bezug zu CAD-Objekten oder zu einer Gruppe von CAD-Objekten herstellen kann? Dabei muss es möglich sein, ein Gebäude, ein Geschoss oder einen Raum zuerst in der Projektplanungssoftware zu erstellen. 

Wenn das Gebäude komplett nach BIM-Standards modelliert worden ist und wir dann in die Bauphase wechseln, gibt es Softwareprodukte für Bauunternehmen, mit der wir dann die Kalkulation und die komplette Abrechnung durchführen können. Die Produkte verfügen auch über ein Modul Projektplanung. 

Kann ich Freigaben elektronisch realisieren und dokumentieren? 

Wenn die Fachplaner in der kreativen Phase sich die Modelle austauschen, müssen sie miteinander kommunizieren. Die verbale Kommunikation müssen wir auf ein Minimum reduzieren. Viele von Ihnen haben schon an vielen ineffektiven Baubesprechungen teilgenommen. Deshalb ist es sinnvoll, dass jeder seine digitalen Objekte so kennzeichnen kann, dass alle wissen, auf welchem Status Quo sich die Konstruktionen befinden. Eine Verlässlichkeit für den Nachfolger kann nur entstehen, wenn der Vorgänger seine Objekte entweder zur Freigabe vorgeschlagen oder freigegeben hat. Je nach Umfang des Projektes wird die Freigabe in mehreren Stufen realisiert werden. Sobald die Objekte freigegeben sind, empfiehlt es sich, die Konstruktion per Snapshot und digitaler Unterschrift festzuhalten. Wenn es später zu Diskussionen kommen sollte, möchte ich schon gern wissen, wer zu welchem Zeitpunkt was freigegeben hat. Nach jeder Änderung muss die Konstruktion leider wieder in den Freigabeprozess hinein. 

Zusatzfrage: Wenn jemand eine Software gefunden hat, nach der ich mit meiner ersten Zusatzfrage gesucht habe, bitte ich auch um Überprüfung, ob es dort einen Freigabeprozess gibt. 

Gibt es eine durchgängige digitale Dokumentation? 

Diese Fragestellung ist für das Gebäudemanagement von großer Bedeutung. Ich kann im BIM Objekte sehr detailliert beschreiben. Ich werde es aber nie übertreiben. Die Beschreibung werde ich nur so intensiv machen, damit das Gebäude fehlerfrei erstellt und übergeben werden kann. Technisch komplexe Anlagen müssen später im Betrieb überwacht und gewartet werden. Der Betreiber des Gebäudes betrachtet das Gebäude anders als der Planer. Jeder Hersteller von technischen Anlagen liefert eine passende Dokumentation für die Objekte mit. In der Regel sind die Datenblätter als PDF-Datei verfügbar. Ob diese Dokumentation jetzt in der Planungsphase oder erst in der Bauphase den digitalen Objekten hinzugefügt wird, hängt davon ab, ob der Planer in der Ausführung unterschiedliche Produkte zulassen möchte. Nur ganz zum Schluss, darf die Dokumentation nicht vergessen werden und das muss sichergestellt sein? 

Zusatzfrage: Gibt es eine Software, mit der man nicht nur kalkuliert und abrechnet, sondern auch konsequent dokumentiert? 

Wie übergeben wir zukünftig den Bauherren die Bauakten? 

Auf alle Fälle komplett elektronisch und nicht mehr in Papierform. Momentan kann man nur eine relativ unüberschaubare Menge an einzelnen Dateien übergeben. Unsere Softwareprodukte produzieren momentan nur einzelne Dateien. Wird dies auf Dauer ausreichend sein? 

Alle Softwareprodukte aus dem Bereich Facility Management basieren heute auf einer Datenbank. Die Betreiber wären schon ein wenig zufriedener, wenn sie bei der Übergabe eines Gebäudes eine gut strukturierte Verzeichnisstruktur mit elektronischen Dokumenten bekommen würden. Dann wäre schon ein wenig gewonnen. Diese Daten können dann über Importfunktionen eingelesen werden. Noch einfacher wäre es, wenn man eine komplette Datenbank übergeben könnte. Dort wären alle Objekte und die dazugehörenden Dokumente schon miteinander verknüpft enthalten. Die Gebäude Datenbanken können dann entweder in die bestehende Datenbank eingelesen werden oder es würden sogar völlig neue Facility Management Produkte entstehen. 

Zusatzfrage: keine. 

Es gibt Facility Management Softwarelösungen, die entweder mit einem proprietären Zeichnungsformat zusammenarbeiten oder Lösungen, die IFC Daten einlesen können. Aber eine perfekte BIM-CAFM-Lösung habe ich bisher noch nicht gesehen, wo auf der Basis einer Datenbank der gesamte Prozess von der Planung bis zur Bauunterhaltung durchgängig und lückenlos abgearbeitet werden kann. Dazu wird es nicht ausreichen, wenn wir die Schlaglöcher in den BIM-Straßen beseitigen, sondern dann müssen wohl die BIM-Straßen komplett runderneuert werden. 

Nachricht an diejenigen, die mit BIM beginnen wollen: Machen Sie sich auf den Weg und fangen Sie an! Es gibt keinen Grund zu warten. Schon jetzt können Sie mit BIM effizienter und produktiver als ohne BIM arbeiten.

Advertisements

Kommentar verfassen / Post a comment

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s